Abmahnung von Waldorf Frommer wegen Filesharing?

16.05.2017 von pcembryo
1142 mal gelesen 4 Follower

Ich habe heute zwei erschreckende Briefe mit Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer bekommen. Angeblich wurden über meine IP-Adresse mehrere Filme heruntergeladen. Für einen Film soll ich 915,- € zahlen und Abmahnungen unterschreiben. Ich habe diese Straftat aber nicht begangen! Die Titel sagen mit teilweise nicht mal etwas, und ich wüsste nicht einmal, wie ich Filme im Internet herunterladen könnte. Mein Laptop ist drei oder vier Jahre alt, langsam und kann nicht mal ein YouTube-Video ruckelfrei abspielen. Unser Router ist mit einem Passwort geschützt. Kann man ihn womöglich trotzdem hacken? Ich bin dankbar für jede Hilfe und Info!

Antworten: 6

Beste Antwort
danielhh
danielhh 16.05.2017

Hallo @pcembryo,

ich verstehe, dass Du da erstmal schockiert bist. So wie Du den Fall schilderst (Du weißt von nichts) würde ich zunächst verifizieren, ob diese Schreiben überhaupt echt sind, also wirklich von dieser Kanzlei Waldorf und Frommer stammen. Mache Dich per Google einmal schlau, ob es dort Fake und Betrug gibt.. Ggf. ist es eine Methode, um den Leuten Angst zu machen und Geld zu kassieren.

Solltest Du nicht entscheiden können, ob die Abmahnungen echt oder gefälscht sind, so würde ich an Deiner Stelle einen Rechtsanwalt konsultieren, der dies für Dich prüft. Am besten gleich einen Anwalt, der sich auch in Sachen Filesharing Abmahnungen und ggf. sogar mit der Kanzlei Waldorf Frommer auskennt (die sind ja scheinbar sehr bekannt?). An Deiner Stelle würde ich mich jedoch nicht selbst dort melden und erkundigen, weder telefonisch, noch per E-Mail.

Außerdem:

  • Bezahle erstmal bitte keinesfalls die Kostennote!
  • Unterschreibe keinesfalls eine sog. "Unterlassungserklärung", falls sie beiliegt!

Im Grunde rate ich Dir, in diesem Fall die Beratung von einem spezialisierten Rechtsanwalt in Anspruch zu nehmen, ich denke hier wird Dir niemand einen rechtsverbindlichen Rat geben können oder wollen. Vor allem, wenn Du Dir keiner Schuld bewusst bist, hast Du ja nichts zu befürchten und die Sache wird sich ggf. in Wohlgefallen auflösen. Ich drücke die Daumen.

(Keine Rechtsberatung - Nur meine Laienmeinung!)

rolfgoergen
rolfgoergen 16.05.2017

Dass sich jemand in Deinen Router "hackt" und dann zwei Filme illegal heruntergeladen hat, ist leider äußerst unwahrscheinlich „zwinkern“-Emoticon

Folgendes fällt mir dazu ein:

Wer nutzt den Internetanschluss außer Dir? Sicher, dass der Download von Deiner IP nicht erfolgt ist, kannst Du nur sein, wenn Du der alleinige Nutzer des Anschlusses bist. Oft ist es so, dass Kinder alles illegal aus dem Internet runterladen und die Eltern dann die böse Überraschung in Form einer Abmahnung erhalten (weil sie ja der Inhaber des Anschlusses sind)...

Sollte die Kanzelei den Beweis führen können, dass der Vorwurf stimmt, spielt es leider auch keine Rolle, wie alt Dein Laptop ist und ob er YouTube-Videos ruckelfrei oder blitzschnell abspielen kann.

martinakonz
martinakonz 16.05.2017

Also wichtig ist bei solchen Filesharing-Sachen auf jeden Fall die Frage nach der "Beweislast". Aber ich glaub da gab es neuere Urteile, leider zu ungunsten von Anschlussinhabern. Am besten mal hier durchlesen alles:

https://www.ra-plutte.de/filesharing-sekundaere-darlegungslast-was-bedeutet-das/

Ich würde mir auch unbedingt einen guten Anwalt suchen. Der kostet zwar, aber vielleicht ist es viel weniger, als die Abmahnkosten zu bezahlen - geht ja nach dem Streitwert. Ich wünsche Dir auch viel Glück!

siebtersinn
siebtersinn 16.05.2017

Aus diesem Abmahnen wegen Musik und Filmdownloads ist ja mittlerweile echt eine wahrliche "Abmahnindustrie" geworden. Man könnte doch tatsächlich auf die Idee kommen, daß die Rechteinhaber damit sogar noch viel mehr verdienen, als mit dem regulären Verkauf/Verleih der Filme und Songs. Einfach deswegen, weil ein Großteil von diesen Filesharern ja gegen Geld gar nicht gekauft/geliehen hätte. Aber ich habe keine Ahnung, wie sich da die Kosten der Abmahnung auf Rechteinhaber und Anwaltskanzlei aufteilen?

Andererseits.. ich verstehe nicht, wie sowas immer noch vorkommen kann. Es ist seit Jahren bekannt, dass man sowas nicht darf und es richtig teuer werden kann. Und immer noch gibt es vermutlich Tausende von Abmahnungen jede Woche.. 

arthur
arthur 18.05.2017

@pcembryo:

Es ist von regelrechten Abmahnwellen zu lesen. Was allgemein als Tipps gegeben wird:

  • den geforderten Betrag nicht zahlen (schon gar nicht, wenn du unschuldig bist)
  • die Unterlassungserklärungen nicht unterschreiben (du kannst nichts unterlassen, was du sowieso nicht getan hast)
  • die Kanzlei Waldorf und Frommer nicht anrufen 
  • die Briefe nicht ignorieren 

Was du tun kannst:

Möglichkeit 1:

Suche dir einen Anwalt, der dich vertritt. Im Internet bieten viele für eine Pauschale ihre Dienste in dieser Sache an. Frag nach Preisen und lass dir erklären, wie sie vorgehen. Die telefonische Erstberatung kostet nichts. 

Möglichkeit 2:

Wende dich an die Verbraucherzentrale. Vielleicht können die dir weiterhelfen.

rolfgoergen
rolfgoergen 01.06.2017

Hier bin ich heute zufällig drüber gestolpert und habe mich erinnert, dass hier einer so ein Problem hatte. Waren die Mahnungen bei dir vielleicht ebenfalls Fake? Was kam denn dabei heraus?

http://www.berliner-kurier.de/news/politik---wirtschaft/geld/bitte-sofort-loeschen--achtung-vor-fake-abmahnungen-von-waldorf-frommer-26177988

Anzeige

© 2022 werweiss.de