Gehaltserhöhung verhandeln, aber wie?

13.01.2017 von namibifan
635 mal gelesen 5 Follower

Hallöchen „lachen“-Emoticon
Ich habe jetzt seit 2013 keine Gehaltserhöhung mehr bekommen, aber die Lebenshaltungskosten steigen. Ich arbeite in einer kleinen Firma mit 16 Angestellten und etwa 70 Arbeitern. Jetzt will ich noch diesen Monat zu meinem Chef hin und ihn von einer Gehaltserhöhung überzeugen. Insgesamt bin ich schon seit 2004 bei der Firma, also knapp 13 Jahre. Meine Fragen dazu:

1.) Wie eröffne ich am besten ein diesbezügliches Gespräch, damit es nicht gleich sauer aufstößt?

2.) Mein Bruttoverdienst liegt bei 2.200,- Euro. Ich habe mir 2.500,- Euro vorgestellt, damit wäre ich zufrieden. Ist das realistisch, oder überzogen?

3.) Wie kann ich mich verhalten, wenn der meinen Wunsch auf mehr Geld ablehnt? Ich möchte keine schlechte Stimmung im Büro verbreiten.

Vielen Dank für Eure Tipps!
Euer Karsten

Antworten: 4

Beste Antwort
gitta
gitta 13.01.2017

Hallo Karsten,

die Erhöhung, die Du haben möchtest, ist nicht unrealistisch. Du musst jetzt nur klug vorgehen und ein wenig unternehmerisch denken und agieren.

Du suchst ein Gespräch mit Deinem Chef, ein sogenanntes Personalgespräch. Du bittest um eine Einschätzung Deiner Leistung, um eine Bewertung Deiner Arbeit, um eine Festsetzung neuer Ziele.

Damit, dass die Kosten allgemein gestiegen sind, kannst Du nicht argumentieren. Das geht jedem Menschen so, auch dem Chef. Sprüche wie: „Ich bin jetzt mal dran“ oder „Die anderen verdienen mehr als ich“ oder „Ich bin seit Jahren in der Firma ohne Gehaltserhöhung“ vergiss bitte gleich wieder.

Lass Deinen Chef das Gespräch ruhig führen. Rechne damit, dass er auch Fehler bei Dir auf den Tisch bringt. Aber daraus kannst Du nur lernen für die Zukunft.

Bereite Dich gut vor. Sammele, was Du in den letzten Jahren für die Firma getan hast. Was Du mehr getan hast als andere. Wie durch Dich und Deine Arbeit in der Firma mehr Geld verdient werden konnte.

Mehr Geld gibt es nur für mehr Leistung. Beweise, dass Du mehr Leistung erbracht hast!

donnak
donnak 13.01.2017

Zu Punkt 3) Wenn Dein Chef Deinen Wunsch ablehnt, wenn er Dir erzählt, wie schlecht es der Firma gerade geht und dass er ja so gerne mehr zahlen würde, aber im Moment leider nicht kann – dann bitte ihn um ein Zwischenzeugnis. Das muss er Dir umgehend ausstellen. Damit kannst Du Dich in einer anderen Firma bewerben und vielleicht zahlen die Dein gewünschtes Gehalt. Aber er weiß dann auch, dass Du Dich woanders umschaust. Entweder will er Dich behalten und geht auf Dein Wunschgehalt doch noch ein oder Du wirst einfach woanders glücklicher!

gluexfee
gluexfee 13.01.2017

Ich bin da ganz bei meinen Vorrednern. Bereite dich gut auf ein Personalgespräch vor, um das du deinen Chef bittest. Frag ihn vielleicht auch, ob und wie zufrieden er mit dir und deiner Arbeit ist. Mache dir eine Liste von all den Leistungen und Vorteilen, die du der Firma in den letzten Jahren gebracht hast. Kannst du vielleicht etwas, worin sich andere schwer tun und bist dadurch wertvoll genug, um dich mit einer Gehaltserhöhung in der Firma zu halten? Kannst du vielleicht einen weiteren oder anderen Aufgabenbereich übernehmen, der besser bezahlt wird? Hast du dich eventuell nebenher weitergebildet und somit deine Qualifikationen ausgebaut? Vielleichtt wäre das auch ein Argument, dass du dich gerne weiterbildest und so weiterhin nur von Vorteil für die Firma bist.

olga
olga 13.01.2017

Ich möchte noch den Tipp geben, nicht defensiv aufzutreten. Du bittest nicht um Almosen, es geht um faire Entlohnung. Gute Vorbereitung ist das Wichtigste. Aber auch Gesprächspausen musst du gut aushalten können. Bloß nicht anfangen zu reden wie ein Wasserfall. Das wäre kontraproduktiv. Wenn es finanziell nicht möglich ist, dir mehr Geld zu zahlen, kann der Chef z.B. Prämien oder ähnliches anbieten.

In meiner früheren Firma habe ich zwar keine Gehaltserhöhung bekommen. Dafür wurden mit zwei Kurzreisen mit Musicaleintritt offeriert. Besser als nichts...

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de