Leckeres Laugengebäck selber machen?

Leckeres Laugengebäck selber machen?

28.11.2017 von schlafsuse
1255 mal gelesen 10 Follower

Guten Tag! Da ich Laugenbrötchen und Laugenbrezel liebe, aber ich nicht oft beim Bäcker vorbei komme, würde ich mich sehr gerne mal selbst daran versuchen.

Hat hier schon mal jemand Laugengebäck selber gemacht und war vom Ergebnis auch begeistert? Was brauche ich alles an Zutaten für den Teig und wie geht die glatte Oberfläche?

Ob Laugenstangen, Brezel oder Brötchen ist jetzt erst mal egal, wichtig ist mir der typische Geschmack und die schöne, dichte, laugentypische Konsistenz des Gebäcks. Danke Euch, Susi

Antworten: 1

foodie
foodie 28.11.2017

Laugengebäck ist eigentlich nichts anderes als ein normales Brötchen, das noch in eine Natronlauge getunkt wird.

Im Restaurant verwenden wir eine 4%-ige Natronlauge, an die man aber privat nicht so leicht ran kommt. Du kannst in der Apotheke fündig werden.

Aber ganz ehrlich: Mit normalem Kaisernatron für den Haushalt funktioniert es genauso gut. „zwinkern“-Emoticon Die Hobbybäcker schreien dann immer laut auf, mit normalem Natron wären es keine echten Laugenbrötchen, aber die sollen sich mal nicht so anstellen. (Und das sage ich als Koch!)

Zutaten fürs Laugengebäck

  • 500 Gramm Mehl (Typ 405 oder 550)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 80 Gramm Butter
  • ¼ Liter Wasser (lauwarm)
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz

Zubereitung

  1. Das Mehl durchsieben und in eine Schüssel geben. In die Mitte des Mehlhaufens eine Mulde drücken und den Hefewürfel dort hinein bröseln. Mit dem Zucker und etwas warmem Wasser übergießen und 10 Minuten reagieren lassen.
  2. Danach den Teig verkneten (das geht gut mit der Hand oder mit einem Handrührgerät mit Knethaken). Diesen Teig 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.
  3. Die weiche Butter, das Salz und das restliche Wasser dazu fügen und den Teig nochmals gut durchkneten.
  4. Nun Brötchen oder Brezeln oder Stangen daraus formen. Aus der Grundmenge bekommst Du ca. 14 bis 16 Teile. Tipp: Bei einer Brezel das Kreuz doppelt schlingen. Das hält besser.
  5. In einem Topf 1 Liter Wasser mit 3 Esslöffel Natron aufkochen. Das Gebäck in dieser Natronlauge dann etwa 40 Sekunden eintauchen und mit einer Schöpfkelle wieder herausholen.
  6. Das Laugengebäck mit grobem Meersalz und normalen Salz bestreuen. (Manche machen das auch nach dem Backen, ich finde aber, dass es so besser hält, wenn man es gleich macht).
  7. Auf einem Backblech mit Backpapier und etwas Mehl für ca. 10 Minuten auskühlen lassen.
  8. Nun kommt das Laugengebäck in den auf 230 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten. Wenn das Gebäck die typische bräunliche Farbe angenommen hat, ist es fertig.

Tipp: Eine feuerfeste Schale mit Wasser unten in den Ofen stellen, dann wird es knuspriger.

Laugengebäck

Das fertige Gebäck vor dem Verzehr auf einem Kuchengitter mindestens 10-15 Minuten abkühlen lassen.

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de