Sind Probetage bei einem möglichen Arbeitgeber immer ohne Bezahlung?

04.09.2017 von jeanny6
676 mal gelesen 3 Follower

Ich arbeite seit sechs Jahren als Friseurin und suche jetzt nach einer neuen Stelle, die näher an meinem Wohnort liegt. Habe auf drei Bewerbungen auch schon Rückmeldungen bekommen, die ganz gut klingen. Nur wollen die alle, dass man kostenlos probearbeitet. Einmal habe ich schon einen Tag zur Probe gearbeitet, das wurde dann aber nichts, weil wir uns im Team nicht so richtig sympathisch waren. Jetzt wollen aber eben die drei neuen Läden auch, dass ich kostenlos vorbeikomme und mitarbeite. Einer will einen Vormittag, einer wenigstens zwei Stunden und einer hat sogar von einer Probewoche gesprochen. Ist das noch ok ohne Bezahlung oder sollte ich da was verlangen?

Antworten: 2

gluexfee
gluexfee 07.09.2017

Unbezahlte Probearbeit, gerade bei Frisören, ist nicht unüblich. Diese sollte sich aber im Rahmen halten. Bei einer ganzen Woche Probearbeit, würde ich auf jeden Fall über eine entsprechende Vergütung verhandeln, das hört sich für mich eher nach Ausnutzen an. Bei meiner Schwägerin war das vor ihrer Ausbildung z.B. ganz normal, dass die Frisöre vorher testen wollten, ob es passt oder nicht. Ein paar Stunden unbezahlte Probearbeit sind da ganz normal. Wenn du damit nicht zurecht kommst, kannst du natürlich auch nachfragen, ob nicht doch etwas gezahlt werden kann oder man zumindest für den Arbeitsweg aufkommt.

tina68
tina68 02.10.2017

Probearbeit hilft beiden Seiten. Du kannst Dir das Geschäft, die Kunden, das Team und den Chef anschauen und merkst schnell, wie der Umgangston miteinander ist. Eine gute Stimmung ist manchmal wichtiger als das Gehalt. Du siehst, welche Anforderungen an Dich gestellt werden und weißt, ob Du sie erfüllen kannst. Der Chef hingegen will sehen, was Du fachlich kannst, wie Du mit den Kunden umgehst und ob Du ins Team passt. Sei pünktlich und ziehe Dich dem Geschäft nach passend an, denn es ist Deine Bewährungsprobe.

Stunden oder ein Probetag sind normal und werden eigentlich nicht bezahlt. Gerade beim Friseur könnte ich mir vorstellen, dass Du was vom Trinkgeld ab bekommst.

Eine Probewoche kannst Du gar nicht machen, wenn Du Dich aus einem bestehenden Job bewirbst. Wenn Du arbeitslos bist, musst Du auch mit dem Amt sprechen, wenn Du einen Fahrtkostenzuschuss oder eine Bezahlung bekommst. Eine Woche umsonst arbeiten würde ich nicht. Einen Tag finde ich super.

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de