Warum läuft die Nase bei Kälte?

Warum läuft die Nase bei Kälte?

09.12.2017 von derhammer
1510 mal gelesen 2 Follower

Was mich am Winter so richtig nervt, ist die laufende Nase. Dazu muss man ja nicht mal erkältet sein! Zumindest bei mir reicht es schon, wenn unterwegs bin und von der warmen Wohnung in die Kälte muss. Innerhalb von wenigen Minuten läuft dann die Nase. Und als wäre das nicht genug, ist es umgekehrt genau so: Kaum hat sich die Nase an die Kälte gewöhnt und ich gehe irgendwohin, wo es warm ist, geht es gleich wieder von vorne los...
Warum ist das eigentlich so? Ich kann keinen Sinn darin erkennen!

Antworten: 1

kleinehexe
kleinehexe 10.12.2017

Das Problem kenne ich und finde es auch extrem lästig! Aber leider ist das völlig normal und hängt damit zusammen, wie die Nase funktioniert. Denn im Grunde erfüllt diese bloß ihre Aufgabe: Die kalte Luft anwärmen, damit sie nicht eiskalt in der Lunge ankommt. Um das zu bewerkstelligen, wird mehr Blut in die Nasenschleimhäute geschickt, die dadurch prompt anschwellen. Das Ergebnis sieht dann einem Schnupfen ziemlich ähnlich: Die Nase schwillt mehr oder weniger stark zu und fängt an zu laufen. Sobald man im Warmen ist, muss die Luft nicht mehr angewärmt werden und die Schleimhäute schwellen wieder ab.

Anzeige

© 2024 werweiss.de