Wie mache ich die Treppe hundesicher?

Wie mache ich die Treppe hundesicher?

27.10.2016 von tina68
2148 mal gelesen 2 Follower

Wir haben offene Holztreppen im Haus und drei Stockwerke. Bisher kam unsere Hündin gut damit klar, nun wird sie aber älter und traut sich manchmal nicht mehr rauf oder runter. Was kann ich tun, um ihr die Angst zu nehmen? Oder wie kann ich die Treppe angenehmer für sie machen? Manchmal rutscht sie auf den untersten Stufen aus und fällt diese dann runter. Wie kann man die Treppe hundesicher machen?

Antworten: 4

Beste Antwort
jenny
jenny 27.10.2016

Sieht sie noch gut genug? Mach auf jeden Fall immer gut Licht an, damit sie die Stufen gut erkennen kann. Sind vielleicht die Krallen zu lang, dass es darum zu glatt ist auf der Holztreppe? Geht sie denn andere Treppen aus Stein? Ansonsten schau mal im Baumarkt nach Teppich für die Stufen. Stufenmatten heißen die. Mit einem Klebestreifen werden die befestigt. Du kannst sie ja erst mal auf die unteren Stufen legen, mit denen Dein Hund jetzt Probleme hat, als Test.

hundeoma
hundeoma 27.10.2016

Ich habe das gleiche Problem und lasse den Hund nur noch selber herunterlaufen, wenn es die Tageslaune zulässt. Hochlaufen ist kein Problem. Das lasse ich sie auch, damit sie nicht komplett muskulatur abbaut. Das finde ich sehr wichtig und hält fit. Sowohl unser Tierarzt, wie auch die Hundephysiotherapeutin sagen, dass der Hund die Treppe eigentlich gar nicht mehr laufen sollte. Durch das ausrutschen könnten schon Knochen brechen, wenn der Hund älter ist. Da solltest du sehr sehr vorsichtig sein. Sie sollte es wirklich nur bei sehr guter Tagesform machen.

tina68
tina68 27.10.2016

Ich werde es mal mit den Teppichmatten probieren, daran hatte ich auch schon gedacht. Sie hat einfach manchmal so eine Hemmung. Dann steht sie da mit der Pfote auf Stufe zwei von unten und traut sich nicht drauf. Wenn ich ihr dann Leine und Halsband anziehe, geht sie mit. Ich ziehe sie nicht. Irgendwie gibt ihr das Sicherheit. Mit einer Tragehilfe werde ich mich auch mal beschäftigen, denn irgendwann werden die vielen Stufen ganz sicher zum Problem.

erna
erna 27.10.2016

Wenn du sie trotzdem laufen lässt kannst du es auch probieren, dass du dich auf die unterste Stufe setzt und sie runterlockst. Dann kann sie alle Stufen selber laufen und bei der letzten landet sie auf deinem Schoß. Dadurch kann sie nicht hinfallen und du kannst ihr trotzdem ein sicheres Gefühl geben. Wenn der Hund aber häufiger rutscht würde ich da eingreifen und sie nicht mehr laufen lassen. Das kann ganz schnell ins Auge gehen und gerade in dem hohen Alter brechen die Knochen natürlich schneller.

Anzeige

Suchtags

© 2022 werweiss.de