Wie wird man berufsunfähig?

Wie wird man berufsunfähig?

27.11.2017 von deroliver
907 mal gelesen 2 Follower

Guten Abend zusammen,
ich (44) habe seit etlichen Jahren einen Bürojob in einem extrem großen Konzern. Nun ist es so, dass ich schon seit 2014 unter stärkeren Depressionen leide und auch deshalb schon mehrfach krankgeschrieben wurde. Ich bin mir sehr sicher, daß ich die Belastung auf dem Arbeitsplatz keine 2-3 Jahre mehr aushalte. Es ist einfach nur eine Qual. Ich bin natürlich auch in Behandlung wegen den Depressionen.

Da ich schon seit 16 Jahren viel Geld für eine Berufsunfähigkeitsversicherung bezahle, wollte ich einfach mal aus Interesse fragen, wie genau man denn berufsunfähig wird.

Attestiert der Arzt das dann irgendwann auf meinen ausdrücklichen Wunsch, oder wie läuft das genau ab? Und die Versicherung prüft das dann alles sicher auch nochmal?

Wer weiß hier Bescheid und kann mich da mal aufklären?

Antworten: 2

Beste Antwort
rolfgoergen
rolfgoergen 27.11.2017

@susanne45

Ich hoffe Du meinst diese Antwort nicht ernst.

Depressionen sind eine der häufigsten Gründe für eine Berufsunfähigkeit, Tendenz stark steigend. Etwa ein Drittel aller BU-Fälle geht auf die Psyche zurück.

Er schreibt doch, dass seine Depressionen diagnostiziert wurden und er schon länger in Behandlung ist.

Wenn es schlimmer wird und er irgendwann seinen Job (zu mind. 50% je nach Vertragswerk) nicht mehr ausführen kann, dann kann er sehr wohl einen Antrag auf Leistung der BU stellen. Natürlich muss dies auch alles glaubhaft von seinem behandelnden Arzt attestiert und dokumentiert werden.

Bei ernsthaften Depressionen geht es nicht um "keine Lust" oder sonstige lapidare Gründe, sondern es ist eine Erkrankung wie auch Krebs oder Morbus Crohn.

Es mag durchaus Versicherer geben, die in ihren BU-Tarifen die Leistung wegen psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout ausschließen, aber von solchen Verträgen sollte man lieber gleich die Finger lassen! Generell sind die Versicherungsbedingungen gerade bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung bitte vor Abschluss des Vertrages sehr sorgsam zu prüfen.

Und ja, generell ist es nicht immer einfach, die Berufsunfähigkeitsversicherung zur Leistung zu bewegen. Oftmals wird sich quergestellt und man muss die Leistungspflicht erst mühsam vor Gericht erstreiten.

susanne45
susanne45 27.11.2017

Eine Berufsunfähigkeit kann meines Wissens nach nur durch eine körperliche Erkrankung erreicht und bescheinigt werden. Eine Herzkrankheit oder Krebs, Bewegungsunfähigkeit oder ein Nervenleiden.

Du wirst mit einer Depression oder Alkoholismus oder sonstigen schweren anerkannten Krankheiten keine Berufsunfähigkeit bescheinigt bekommen, vermutlich, weil sonst jeder eine Depression hätte. Dann müsste er ja nicht mehr arbeiten. Das ist jetzt böse und überspitzt ausgedrückt, aber ich sehe es teilweise wirklich selbst so. Könnte ja echt jeder sagen. Ich habe auch nicht jeden Tag Lust auf meinen Job.

  • Wenn Du in Deinem Büro nicht klar kommst, dann geh in ein anderes Büro.
  • Wenn die Konzerngröße das Problem ist, dann geh in einen kleinen Familienbetrieb.
  • Wenn Du jetzt weißt, dass Du es nur 2 bis 3 Jahre noch schaffst, dann suche sofort eine neue Stelle.

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de