Wie verkauft man erfolgreich bei eBay?

Wie verkauft man erfolgreich bei eBay?

03.01.2018 von dianahorn
375 mal gelesen 1 Follower

Ich habe verschiedene Dinge rumstehen, die ich gerne bei ebay zu Geld machen möchte. Einen Account habe ich schon ewig, aber lange nichts mehr verkauft. Es sind neue Waren (Weihnachtsgeschenke) und Antiquitäten (Kleinteile aus den 50er Jahren mit Seltenheitswert). Wer kann mir hilfreiche Tipps geben, wie ich am besten verkaufen kann? Soll ich mit 1 Euro als Startpreis anfangen oder nicht? Macht ein Festpreis Sinn? Gibt es Tage, an denen die Leute mehr kaufen?

Vielen Dank und viele Grüße, Diana

Antworten: 2

foodie
foodie 03.01.2018

Am wichtigsten sind gute und aussagekräftige Fotos. Als erstes ein wirklich schönes Bild als Eyecatcher, dann aber auch gute Aufnahmen von eventuellen Macken an der Ware. Auf die würde ich auch im Text ausdrücklich hinweisen, damit es später nicht zu unzufriedenen Käufern und schlechten Bewertungen kommt.

Tipp: Nur eigene Fotos verwenden! Mit geklauten Bildern riskiert man eine Abmahnung und Sperre.

Zunächst suche ich den Artikel bei eBay und schaue, wie andere Leute ihn beschrieben haben und welchen Preis sie aufrufen und in welcher Kategorie die eingestellt haben.

Ich stelle meine Sachen immer so ein, dass sie sonntags auslaufen. Da haben die Leute Zeit und können auch auf den letzten Drücker noch bieten. Ein Auktionsende während der üblichen Arbeitszeiten sollte man vermeiden, nicht jeder hat auf der Arbeit die Möglichkeit, an PC oder über das Smartphone ein Gebot bei eBay abzugeben.

Als Startpreis ist ein Betrag von 1 Euro empfehlenswert, damit es oben in der Liste angezeigt wird, wenn die Interessenten nach „niedrigster Preis inklusive Versand“ suchen und generell die Hemmschwelle nicht so hoch ist. Ebenfalls lädt eine Auktion mit sehr geringem Startpreis unter Wert sehr viel mehr Interessenten zum Bieten ein. Ein Vorteil ist auch, dass bei einem solch geringen Startgebot viel geringe Kosten (oft sogar keine) für das Einstellen des Artikels entstehen.

Zusätzlich stelle ich aber einen Mindestbetrag ein (den kann der Bieter nicht sehen), unter dem ich nicht verkaufen will.

Sofortkaufen biete ich auch an mit meinem Idealgewinn, damit die Leute auch sehen, was das Ding eigentlich wert ist. Der verschwindet allerdings nach dem ersten Gebot.

Ich versende nur versichert als Paket. So kann keiner behaupten, es nicht bekommen zu haben.

Und vergiss den Hinweis nicht, dass es ein Privatverkauf ist und die Ware nicht zurück genommen wird.

alure
alure 03.01.2018

Wegen der enormen Gebühren beim Verkauf über eBay empfehle ich unbedingt, die Artikel bei eBay Kleinanzeigen und nicht bei eBay anzubieten. 

Bei eBay Kleinanzeigen hat sich bis heute immer ein Abnehmer gefunden, Gebühren fallen dort nicht an. Verkauft man einen Artikel für 250-300€ über eBay, kommen da schon schnell mal 30€ Gebühren zusammen. Das rechnet sich meines Erachtens nicht. Ich finde eBay ist in den letzten Jahren mehr und mehr zu einer Plattform für gewerbliche Anbieter geworden. Richtige Privatverkäufe haben sich mehr und mehr auf eBay Kleinanzeigen ausgelagert. Vielleicht war das von den Betreibern aber auch so gewollt und wünschenswert.

Anzeige

Suchtags

© 2019 werweiss.de