Kann man mit Kunst überhaupt Geld verdienen?

19.04.2017 von churchill
652 mal gelesen 6 Follower

Huhu,

ich (33) beobachte gerade meine kleine Schwester (21) und ihren Freund (23) bei ihrem Leben und in ihrer Berufsfindung und halte mich natürlich besser raus. Aber ich mache mir eben so meine Gedanken.

Sie studieren beide an der Kunsthochschule. Meine Schwester malt für meine Begriffe richtig gut – aber was verstehe ich schon von Kunst?! Er singt und spielt Gitarre in einer Band und hat ab und zu Auftritte – vor 20 Leuten. Auch die Musik gefällt mir persönlich wirklich gut und ich habe schon drei der selbst produzierten CDs gekauft und verschenkt.

Ich frage mich, ob man mit Kunst Geld verdienen kann. Sowohl ihre Bilder als auch seine Musik sind ja schon Kunst. Wer bewertet, ob es richtig gut ist und „echte“ Kunst? Werden sie davon leben können?

Ich freue mich über Einschätzungen!

LG, Jörg

Antworten: 3

Beste Antwort
musikmanager
musikmanager 19.04.2017

Ich spreche jetzt mal aus fachlicher Sicht: Es ist möglich, mit Kunst Geld zu verdienen und reich zu werden. Wahrscheinlich ist es nicht. Gerade der 23-jährige Freund deiner Schwester wird, wenn er Berufsmusiker werden will, kein leichtes Leben haben. Mit Unterricht kann er sich ein Auskommen sichern. Mit Auftritten, mit Glück, ein bisschen was verdienen. Große Summen sind nicht drin, schon gar nicht, wenn seine Band und er selbst Werbung machen müssen, um überhaupt auf Konzerte aufmerksam zu machen.

Ich habe eine Top-Künstlerin unter Vertrag. Sie hat ein Musikstudium absolviert, spielt mehrere Instrumente, ist ausgebildete Opernsängerin und ausgebildete Tontechnikerin. Höher qualifiziert geht nicht. Dazu kommt eine unglaubliche Stimme, Talent, musikalischen Verstand und Ehrgeiz. 

Was sie verdient? Die meisten Veranstalter, die sie engagieren wollen, haben ein Budget zwischen 300€ und 1000 € Gage. Das klingt erstmal nicht so schlecht. Dafür muss aber auch

  • mindestens dreimal zur Location gefahren werden (Kennenlernen, Besichtigung, Aufbau & Probe, Konzert)
  • die gesamte Technik geregelt werden
  • ich muss bezahlt werden

Bei selbst organisierten Konzerten kommt als erstes die dicke Kostenlawine.

  • Halle buchen
  • Werbung schalten
  • Ticketbetrieb & Vorverkaufsstellen involvieren

Wer nebenbei Unterricht erteilt, braucht Nerven wie Drahtseile, vor allem wenn er ein echter Musiker ist! Denn die Schüler haben in der Regel:

  • kein Talent
  • kein Durchhaltevermögen
  • keine Lust
  • keinen Ehrgeiz

Dafür gibt es dann immerhin festen Stundenlohn (Basis selbständig) oder ein Engagement an der Musikhochschule, mit viel Glück an einer Schule oder Uni.

Deine Schwester kann sich als Grafikdesignerin in der Werbung verdingen. Schlecht verdienen würde sie da nicht. Zeichnen und Malen sind eher Hobby. Aber Photoshoppen wird unter Umständen ordentlich bezahlt. Vielleicht macht sie nebenbei noch was mit Fotografie? 

Aber Künstler sind ein eigener Menschenschlag. Viele haben einen langweiligen Brotberuf und machen Kunst nebenher, immer in der Hoffnung, doch noch den großen Durchbruch zu schaffen...

hitcher
hitcher 19.04.2017

Es ist extrem schwierig, von Kunst leben zu können.. Wenn man es jedoch schafft, sich einen "Namen" zu machen, dann kann man richtig viel verdienen. Aber ich glaube das schafft wirklich nur der kleinste Bruchteil aller "Künstler". Einem richtigen Künstler ist das aber auch vollkommen egal, da er nicht betriebswirtschaftlich denkt. Er WILL Kunst machen, egal ob er dabei 5000€ oder nur 200€ verdient.

susanne45
susanne45 19.04.2017
  • Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.
  • Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.
  • Kunst hat mit Geschmack nichts zu tun.

Ich kann die Kunst nur in Texten beurteilen, weil ich Literaturwissenschaftlerin bin und es tatsächlich Regeln gibt, um die Qualität eines Textes zu beurteilen. Ich weiß nicht, ob es die bei Bildern oder Musik auch gibt, vermutlich aber schon.

Nutzt aber alles nicht, wenn man nicht bekannt wird. Mein Lieblingsbeispiel ist da immer Vincent van Gogh, der völlig verarmt gestorben ist und nicht miterleben konnte, wie seine Bilder heute für Millionensummen gehandelt werden.

Wenn sie sich gut vernetzen und an die Öffentlichkeit kommen – und wirklich gut sind – dann werden sie es schaffen und damit auch Geld verdienen können.

Ich habe viele Freunde, die Musiker sind. Manche haben einen Beruf und leben ihre Kunst nebenbei als Hobby aus. Manche können wirklich davon leben, müssen aber auch als Berufsmusiker Stücke spielen, für die sie bezahlt werden und die nicht ihre eigenen sind. Und die wenigen Künstler, die ich kenne, die sich immer treu geblieben sind und reich mit ihrer Kunst wurden – sind wirklich aus der Masse hervorstechend und herausragend gut.

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de