Rückenschmerzen - Was tun bei Verspannungen und Schmerzen?

30.11.2016 von paule81
1361 mal gelesen 3 Follower

Hallo,
ich muss kurz ausholen, um meine Geschichte etwas zu erörtern. Ich bin seit ca.12 Jahren mit einem Bandscheibenvorfall „gesegnet“ und seitdem habe ich ständig starke Rückenschmerzen.

Damals hieß es: entweder OP, oder Sie leben damit. Tja, nun lebe ich seit 12 Jahren damit und habe teilweise Nächte, wo ich vor Schmerzen kaum noch schlafen kann. Sowas wie Rückenschule, Entspannungsübungen, etc. habe ich schon gemacht, leider ohne Erfolg.

Vielleicht findet sich hier jemand, der noch Tipps zu Rückenschmerzen und Verspannungen hat. Tipps, die man vielleicht nicht in jedem Medizinbuch, oder jede Medizinwebseite findet.

Es würde mich freuen, wenn ihr mir vielleicht eure besten Tipps aufzählt, so dass ich vielleicht doch noch den einen oder anderen Tipp ausprobieren kann.

Und ja, ich weiß ihr dürft mir keine „medizinischen“ Tipps geben, aber so von Rückenleidenden zu Rückenleidenden ist das bestimmt ok : )

Lieben Dank und Grüße Paulchen

Antworten: 3

katzenlady
katzenlady 30.11.2016

Ich habe zwar keinen Bandscheibenvorfall, dafür aber sehr oft blockierte Brustwirbel und dadurch heftige Verspannungen. Echt unangenehm. 

Was ich bezüglich der Verspannungen festgestellt habe ist, dass langes Sitzen in einer Position absolutes Gift ist. Ich weiß, leider ein Strandardtipp.  Aber Abwechslung wirkt Wunder! Im Home Office wandere ich im Lauf eines Arbeitstages oft quer durch die Wohnung, von Tisch zum Sofa und zurück „laut lachen“-Emoticon

Neben den üblichen Verhaltenstipps gibt es auch noch spezielle Pflaster für Schmerzen im Bewegungsapparat. Die haben durch kleine Kristalle eine bestimmte Form von Spannung, die sozusagen auf dem gleichen Kanal wie die Schmerzrezeptoren funkt und dafür sorgt, dass die nicht mehr verrückt spielen. Google mal nach Crystal Plaster! Gerade bei Rückenschmerzen sollen die gut funktionieren. 

flocke71
flocke71 30.11.2016

Ich kenn das. Zwar nicht in der stark ausgeprägten Form wie bei dir aber ich habe auch einen bösen Rücken. Ich hatte jahrelange Probleme mit meinen Waden und bin erst mit der Zeit dahinter gekommen, dass das mit meinen Rückenschmerzen in Verbindung stehen könnte. Nachdem kein Arzt Rat wusste, warum ich ständig mit Wadenkrämpfen zu kämpfen hatte und kaum lange Autofahrten aushielt, weil es dann ständig gezwickt hat, hab ich als letzte Lösung nochmal Google befragt. Dabei bin ich rein zufällig auf eine Osteopathin gestoßen, die ich heute nicht mehr missen möchte. Ich kann dir nicht genau erklären was Osteopathen machen, aber mir hat es geholfen und ich bin seit Jahren nahezu schmerzfrei!! Probier es aus, es lohnt sich! Und mit ein bisschen Glück übernimmt sogar deine Krankenkasse einen Teil der Kosten.

schokominza
schokominza 30.11.2016

OH jaaaa, das kenne ich allzu gut. Bei mir waren es lange Jahre intensiven Sports, ich habe geturnt, und später dann leider auch schweres Tragen. Aber ich habe mir vor Kurzem so eine Black Roll geholt, die ist super. Am Anfang tut es echt weh, und ich muss aber sagen die Übungen sind machbar und du merkst nach einer Woche schon ne richtige Verbesserung. Meine Rückenmuskulatur hat sich deutlich verbessert. Allerdings habe ich die Rolle auch nur gekauft, weil ich vorher mit meinem Physio drüber gesprochen habe. Er meinte das wäre gut für meine Leiden. Frag doch bei deinem Arzt mal nach, ob er das für sinnvoll hält. Das nennt sich auch Faszientraining. Ganz liebe Grüße und schmerzfreie Zeiten.

Anzeige

Suchtags

© 2024 werweiss.de