Soziale Phobie, was tun?

15.11.2017 von belly
607 mal gelesen 3 Follower

Guten Abend, ich brauche Hilfe und Erfahrungen zum Umgang mit einem Menschen, der extrem scheu ist. Meine Freundin hat schon eine richtiggehende Phobie vor anderen Leuten. Viele Menschen an einem Ort ängstigen sie extrem, sie würde niemals auf ein Konzert mit mir gehen. Aber auch möglicher körperlicher Kontakt zu einzelnen Menschen fällt ihr schwer. Auf meinem Geburtstag mit nur acht Gästen hat sie es nur eine Stunde ausgehalten, man hat ihr die Angst förmlich angesehen. Zittern. Schwitzen. Ich darf sie auch nicht anfassen und sie will auch oft lieber telefonieren, als dass wir uns treffen. Sie tut mir so leid und ich sehe, wie sie leidet und ich frage mich, wie ich ihr helfen kann. Hat das jemand Erfahrungen?

Antworten: 2

Beste Antwort
kleinehexe
kleinehexe 16.11.2017

Ich denke, dass ihr an einer so schwerwiegenden Angst nicht selbst herumprobieren, sondern lieber einen Therapeuten besuchen solltet. Wenn sie so eine schlimme und tiefsitzende Scheu hat, sind da mit ziemlcher Sicherheit starke Mechanismen am Werk, die sie erst verstehen und bekämpfen lernen muss! Das Bekämpfen einer Phobie ist ein mühsamer Prozess, in dem es auch Rückfälle geben wird. Auch da ist es dann gut, einen Fachmann zu haben, der einen auffängt.

Für so eine therapeutische Behandlung braucht es aber natürlich Vertrauen zum Therapeuten, und das wird ihr bestimmt nicht leicht fallen. Vielleicht möchte sie auch gar keine Therapie, weil die natürlich erst mal sehr einschüchternd ist. Versuche ihr also - ohne sie zu hetzen - begreiflich zu machen, dass ihre Lebensqualität ohne die viele Angst viel besser wäre und dass es die Überwindung bestimmt wert ist! Sie ist bestimmt selbst nicht glücklich über ihre Angst und möchte daran etwas ändern.

Und vor allem braucht ihr einen Therapeuten, wo die Chemie wirklich stimmt. Auch wenn das bedeutet, dass ihr mehrere besuchen müsst. Bei jedem Therapeuten stehen euch fünf Probesitzungen zu, die die Krankenkasse übernimmt - nutzt sie! Das Verhältnis zwischen Patient und Therapeut macht eine Menge aus.

Viel Erfolg euch beiden!

verbena
verbena 16.11.2017

Das klingt wirklich belastend für deine Freundin. Ich persönlich würde empfehlen, das Gespräch mit ihr zu suchen. In erster Linie solltet ihr den Ursachen dieser Angst bzw. Phobie auf den Grund gehen. Was genau ängstigt sie? Ist sie schlichtweg sehr schüchtern und hat Angst vor der direkten Kommunikation mit anderen? Fühlt sie sich in vollen Räumen unwohl? Vielleicht kann sie sich hier etwas öffnen. Wenn es aber solche Ausmaße annimmt, wie du beschreibst, wäre auch der Besuch bei einem Psychotherapeuten sicher hilfreich. Hier kann sie Strategien lernen, mit ihrer Angst umzugehen und soziale Kontakte besser auszuhalten. Denn komplett vermeiden lassen sich diese nicht. Alles Gute!

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de