Yoga, welche Erfahrungen habt Ihr?

Yoga, welche Erfahrungen habt Ihr?

21.11.2017 von judith
1252 mal gelesen 3 Follower

Hallo Leute, macht jemand von Euch Yoga und kann mir ein bisschen was darüber erzählen? Das soll so toll und gesund sein und ich habe gar keine Vorstellung, was das genau ist. Ist das so eine spirituelle Meditationsgeschichte, zu der man Buddhist sein sollte? Das wäre nun gar nichts für mich. Oder eine Art von Sport? So besonders sportlich bin ich nämlich auch nicht gerade. Gibt es unterschiedliche Arten von Yoga und wenn ja welche? Worauf muss ich achten, wenn ich einen Yoga-Kurs machen will? Wer kann mich aufklären und gerne von seinen eigenen Erfahrungen berichten? Vielen Dank an Euch.

Antworten: 1

jenny24
jenny24 21.11.2017

Die meisten Menschen denken bei Yoga sofort an Gesundheit und Fitness. Aber Yoga ist viel mehr. Es ist eine indische Philosophie. Die Wurzeln liegen im Hinduismus. Durch die Ausübung von Yoga sollen Körper, Geist und Seele harmonisch vereint werden. 

Das soll mithilfe von Körperstellungen („Asanas“), Atemübungen („Pranayama“) und Tiefenentspannung („Shavasana“) errreicht werden. Keine Sorge: Du musst kein Hindu werden, um Yoga einfach mal auszuprobieren. Dein Körpergefühl wird sich durch diese Übungen auf jeden Fall verbessern!

Es gibt viele verschiedene Richtungen im Yoga. Sie haben ganz unterschiedliche Schwerpunkte. Dazu gehören u.a. Kundalini-Yoga, Iyengar-Yoga, Sivananda-Yoga und Jivamukti-Yoga.

Bikram-Yoga ist z.B. eher etwas für sportliche Menschen. Diese Yoga-Art ähnelt Aerobic. Die Übungen werden sehr schnell ausgeführt. Das ist natürlich effektiv, falls du Gewicht verlieren möchtest. 

Sivananda-Yoga (sprich: Schiwananda) besteht aus Bewegungsabläufen, Meditationen und Atemübungen. 

Für Anfänger ist das Hatha-Yoga gut geeignet. Es ist zwar auch sehr körperbetont, aber es geht ganz langsam. Die Positionen nimmst du langsam ein. Sie werden auch lange gehalten. Das gelingt selbst nicht so sportlichen Einsteigern gut. „lachen“-Emoticon 

Mein Vater (übergewichtig, 60 Jahre alt) hat einen Yoga-Kurs mitgemacht und davon sehr profitiert. Yoga macht Spaß. Anfangs fällt es noch ein bisschen schwer, die Übungen zu machen. Aber das wird schnell besser und sieht dann auch flüssiger aus. 

Mit hat Yoga beim Bekämpfen meiner Rückenschmerzen sehr geholfen. Hatha-Yoga stärkt deine Muskeln, Sehnen und Bänder. Angeblich werden Energieblockaden dabei gelöst. Ich merke vor allem, dass sich Verspannungen lösen.

Ein paar meiner Lieblingsübungen:

1. „Krokodil“ („Nakrasana“) oder der „Pflug“ („Halasana“)

Beide Übungen sind eine Wohltat für die Wirbelsäule. Man wird beweglicher bei regelmäßigem Training.

2. „Halbe Kerze“ („Viparita Karani“)

Angeblich dient diese Übung zur Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit.

3. „Drehsitz“ („Ardha Matsyendrasana“)

Durch diese Yoga-Übung wird die Verdauung angeregt. Sehr gut, falls du unter Verstopfung leidest.

Es gibt auch Übungen, die dein Selbstbewusstsein stärken. Du musst einfach mal schauen, was dich in dem Bereich interessiert!

Anzeige

© 2023 werweiss.de