Haare färben in der Schwangerschaft?

Haare färben in der Schwangerschaft?

22.04.2017 von spatzi
1066 mal gelesen 1 Follower

Hi,
ich habe vor zwei Wochen herausgefunden, dass ich Mami werde. Die Freude darüber ist riesig, wir versuchen es schon seit Monaten! Natürlich habe ich mein Leben sofort nach allen Regeln der Kunst umgekrempelt: Kein Alkohol, gesund essen, das volle Programm. Gerade ist mir aber eine Sache aufgefallen ist, an die ich vorher nie auch nur einen Gedanken verschwendet habe... normalerweise blondiere ich mir nämlich alle paar Wochen die Haare, und gerade wäre es mal wieder bitter nötig, die Ansätze nachzufärben. Aber darf man das in der Schwangerschaft überhaupt noch? Das Wasserstoffperoxid in so einer Blondierung ist ja echt nicht ohne! Und ich möchte auf keinen Fall riskieren, dass unserem Baby etwas passiert.

Antworten: 2

Beste Antwort
gluexfee
gluexfee 24.04.2017

Ich selbst bin zwar noch nicht in solch einer Situation, habe mir die Frage aber auch schon öfter gestellt, da ich ebenfalls seit vielen Jahren auf Blondierung zurückgegriffen habe. Da ich aber vor einem Jahr sowieso etwas natürlicheres haben wollte als dieses Wasserstoffblond, bin ich jetzt auf eine schonendere Farbe umgestiegen. Es ist trotzdem Blond, aber nicht mehr ganz so aggressiv und hell. Vielleicht ist das was für dich. Sprich am besten mal mit deinem Frisör drüber. Ich muss seitdem auch nicht mehr so oft nachfärben. Früher musste ich maximal alle 6 Wochen nachfärben, jetzt geh ich nur noch alle 2 bis 3 Monate zum Frisör. Hängt natürlich auch davon ab, wie dunkel dein Ansatz bzw. deine Naturhaarfarbe ist. Vielleicht ist für die Schwangerschaft auch ein Farbton geeignet, der deiner Naturhaarfarbe ähnelt und du so erstmal gar nicht mehr färben musst. Da gibt es viele Möglichkeiten. Aber bleibst du weiterhin blond, ist das Blondierte natürlich immer heller als der Rest, das muss erst nach und nach rauswachsen.

Vielleicht sind auch Henna-Farben etwas für dich. Allerdings wird es bei Blond hier auch wieder schwierig. Ist eigentlich eher für Rot oder Braun geeignet.

ladymomo
ladymomo 26.04.2017

Hallo,

ich habe mich mit dieser Frage während meiner Schwangerschaft auch auseinandergesetzt.

Wenn du dir absolut unsicher bist, solltest du unbedingt zum Friseur gehen und dich beraten lassen.

Ansonsten solltest du beim Haarefärben darauf achten, dass du keine chemischen Färbemittel kaufst. Diese werden zwar in Deutschland sehr gut kontrolliert und enthalten Kupplersubstanzen. Ohne diese könnten Allergien ausgelöst oder sogar Erbmaterial geschädigt werden. Von ausländischen Haarfarben solltest du auf jeden Fall die Finger lassen, da dir hier niemand genau sagen kann, was in diesen enthalten ist.

Du könntest auf Naturprodukte oder Hennafarben zurückgreifen, allerdings ist auch da unklar, ob nicht doch Rückstände von Pestiziden oder Farbverstärkern enthalten sind. Wenn allerdings der Hennafarbstoff pflanzlich zubereitet wurde, gibt es keine Bedenken!

Wenn du wirklich nicht auf das Färben verzichten möchtest, dann achte auf Folgendes:

  • kaufe reine Naturfarben und achte auf die Inhaltsstoffe und gute Qualität
  • probiere es mit Färbeshampoo, sie sind unbedenklich und färben schonend
  • statt färben einfach tönen, denn Tönung legt sich nur auf die Haare, dringt nicht ein und ist auswaschbar
  • Strähnchen färben lassen, so kannst du die Farbbelastung reduzieren und hast sie nicht auf der kompletten Kopfhaut.

Und wenn du es gar nicht machen musst, dann verzichte einfach darauf. Das ist immer noch der beste Weg!

Alles Gute und eine schöne Schwangerschaft!

Anzeige

Suchtags

© 2024 werweiss.de