Ist Kleidung für Hunde sinnvoll?

Ist Kleidung für Hunde sinnvoll?

18.12.2017 von mercurio
2408 mal gelesen 4 Follower

In letzter Zeit sehe ich immer öfter, dass Leute ihren Hunden irgendwelche Mäntelchen, Pullover oder sogar Kostüme anziehen. Meine Frau findet das süß, aber ich rege mich jedes Mal auf! Die haben doch nicht umsonst ein Fell, da hat sich die Natur schon was bei gedacht. Da muss man ein Tier doch nicht in irgendwelche unnatürlichen Kostümchen hineinstopfen! Mal ganz zu schweigen davon, dass das einfach nur albern aussieht. Bei einem Nackthund kann ich ja noch verstehen, dass der bei Schneeregen und Eiskälte einen Mantel gebrauchen kann. Aber Pullover? Ernsthaft? Meine Frau behauptet jedoch felsenfest, dass manche Hunde so etwas brauchen. Bin ich tatsächlich zu spießig oder seht ihr das auch so, dass Hundekleidung einfach sinnlos und unnötig ist?

Antworten: 4

Beste Antwort
tina68
tina68 18.12.2017

Ja, manchmal muss Kleidung für Hunde sein. Und manchmal ist es ein Spaß für ein (!) Foto.

Ich habe einen kleinen spanischen Hund mit nur ein paar Haaren am Bauch, kurzem Fell und keinerlei Unterwolle unter dem Fell. Wenn ich die im Stall beim Pferd bei Minusgraden warten lassen muss, bis ich fertig bin, fängt sie an zu frieren. Ihr ist kalt. Sie kann nicht rumlaufen und sich bewegen, so dass ihr von alleine warm wird. Also bekommt sie einen Strickpulli an, der die ungeschützten Stellen wärmt.

Wenn EM oder WM ist, dann bekommt sie ihr Deutschland T-Shirt angezogen, muss auf ein Foto – und darf es wieder ausziehen. Ich habe auch ein „Desperate Housedogs“ Shirt in Pink und einen „Addidogs“ Hoodie für sie. Das ist witzig für ein Facebook-Bild. Mehr nicht.

zwillingsmama
zwillingsmama 19.12.2017

Persönlich halte ich "Hundebekleidung" für einen ganz furchtbaren Trend. Ein "normaler" Hund braucht ganz sicher kein Mäntelchen oder einen Pullover, weil ihm kalt ist. Dafür haben Hunde ja ein Fell.

Das Problem sind ja diese ganzen neumodischen Züchtungen der Hunderassen. Möglichst klein und handlich, er darf nicht fellen und keinen Dreck machen. Ich kann verstehen, wenn man bei Minusgraden die kleinen Füße schützt (auch wegen dem Streusalz) aber ansonsten ist diese Bekleidung Kitsch und dient nur der Belustigung der Besitzer.

Selbst als Partygag finde ich diese Kostüme grenzwertig. Kein Hund würde sich das freiwillig antun. Aber es kann natürlich jeder halten, wie er möchte.

martinakonz
martinakonz 19.12.2017

Aus meiner Sicht kommt es klar darauf an, ob man den Hund aus rein modischen Aspekten einkleidet, oder ob es wie bei diversen Hunderassen wirklich dem Schutz und Wohlbefinden des Hundes dient. Der Ridgeback mag nasskaltes Wetter zum Beispiel überhaupt nicht, wie ich von meiner Nachbarin erfuhr. Ihr Hund hat bei kaltem Regenwetter immer einen entsprechenden Schutz an und das finde ich dann auch sinnvoll. Solange es also dem Wohlbefinden und Schutz des Hundes dient, gerne Hundekleidung - egal wie es auf Außenstehende wirkt.

kleinehexe
kleinehexe 19.12.2017

Für mich kommt es auch ganz stark auf Rasse und Gesundheitszustand des Tieres an. Ein Hund mit wenig oder gar keiner Unterwolle (zum Beispiel Nackt- oder Windhunde) kann sich bei kalten Temperaturen und Regen schnell mal verkühlen, weil er nicht an unsere nasskalten Winter angepasst ist. Da ist so ein Hundemantel schon sehr sinnvoll. Und alte Hunde, die schneller krank werden und denen vielleicht auch noch bei Kälte die Gelenke wehtun, kann man den Luxus eines warmen Mäntelchens oder auch Pullovers auch guten Gewissens gönnen.

Kostüme finde ich aber wirklich schlimm, vor allem wenn es richtige Outfits sind. So ein Rentiergeweih zum Aufstecken (und damit meine ich aufstecken - schnell ein Foto knipsen - abnehmen) geht ja gerade noch, aber wenn sich das arme Tier nicht mal mehr anständig bewegen kann und unwohl fühlt? Nein danke! Das muss einfach nicht sein.

Anzeige

Suchtags

© 2022 werweiss.de