Ist Krebs schmerzhaft?

24.10.2017 von hoppi
773 mal gelesen 6 Follower

Ich habe eine etwas unangenehme Frage, die mich aber schon lange umtreibt. Ist Krebs eigentlich schmerzhaft bzw. was genau tut da weh? Der Tumor selbst oder der ganze Körper? Kann mir das vielleicht jemand erklären, der einen medizinischen Background hat oder sich gut damit auskennt?

Antworten: 1

kleinehexe
kleinehexe 24.10.2017

Das kommt sehr auf die Art und vor allem die Position des Tumors an. Aber ja: Grundsätzlich ist Krebs oft schmerzhaft. Woher genau der Schmerz beim Krebs kommt, ist jedoch individuell verschieden und selbst die Mediziner wissen nicht immer, woher der Schmerz nun genau kommt. Es gibt eine Vielzahl möglicher Ursachen:

  • Der Tumor selbst löst die Schmerzen aus, indem er gesundes Gewebe zerstört oder auf Nervenbahnen und anderes Gewebe drückt ("Tumorschmerzen")
  • Der Tumor verdrängt Gefäße, den Darm oder die Harnröhre - deren Inhalt staut sich und das schmerzt
  • Sitzt der Tumor in Organen, können diese schmerzhaft gedehnt werden
  • Der Tumor schränkt die körperlichen Selbstschutzfunktionen ein (z.B. bei Magenkrebs, wo wegen der Magensäure schnell Schmerzen entstehen können)
  • Der Schmerz entsteht durch stressbedingte Verspannungen
  • Er ist eine Nebenwirkung der Therapie (das kann gerade bei der Chemotherapie vorkommen)
  • manchmal ist der Schmerz auch psychosomatisch ausgelöst, z.B. durch den Schock der Diagnose oder Depressionen

Oft genug tun Tumore aber auch nicht weh - Brustkrebs z.B. macht sich nur selten durch Schmerzen bemerkbar und wird genau deshalb oft spät erkannt.

Heutzutage lassen sich krebsbedingte Schmerzen aber in aller Regel gut behandeln! Bei über 90% der Fälle ist es sogar möglich, ganz schmerzfrei zu leben.

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de