Wie kam die Kartoffel nach Indien?

30.05.2017 von grafzahl
3006 mal gelesen 1 Follower

Guten Abend!
Ich habe gerade lecker beim Inder gegessen. Mit dabei war natürlich auch viel Gemüse, darunter Kartoffeln. Ich bin immer wieder begeistert, wie toll so eine einfache Kartoffel mit indischen Gewürzen schmecken kann!
Dabei habe ich mich gefragt, wann und wie die Kartoffel überhaupt nach Indien kam. Ursprünglich stammt die doch meines Wissens aus Südamerika. Das ist schon ein ganzes Stück! Wie mag sie wohl den ganzen weiten Weg bis nach Indien gekommen sein? Und wie lange kennt man sie dort schon? Schließlich ist sie ja sehr verbreitet! Gibt es hier Kenner, die es mir sagen können?

Antworten: 1

kleinehexe
kleinehexe 30.05.2017

Das ist eine spannende Frage! Denn du hast Recht: Die Kartoffel kommt tatsächlich ursprünglich aus Südamerika, vor allem aus den Anden. Dort kennt man sie schon seit vielen Jahrhunderten. Die Inka zum Beispiel haben Kartoffeln angebaut und sogar viele ihrer Feste danach ausgerichtet! Im 16. Jahrhundert kamen die Spanier als Eroberer nach Südamerika und haben die Kartoffel nach Europa mitgebracht. Dort hat sie sich dann verbreitet und kam Anfang des 17. Jahrhunderts mit den Portugiesen nach Indien, wo sie vor allem an der Westküste angepflanzt wurden. Britische Händler haben sie dann im Festland verbreitet. Wobei es auch Quellen gibt, die behaupten, dass die Briten auch ohne die Spanier an Kartoffeln gekommen sind - möglich ist es allemal, da sie ja höchst erfolgreiche Händler waren.  Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte - dass die Inder die Kartoffel schätzen gelernt haben, sehen wir ja in jedem Restaurant „zwinkern“-Emoticon

Anzeige

Suchtags

© 2024 werweiss.de