Sind Wildschweine gefährlich für Menschen?

Sind Wildschweine gefährlich für Menschen?

30.11.2017 von littlepony
1091 mal gelesen 2 Follower

Wir waren heute Nachmittag auf einem Fahrradweg, der teilweise durch einen Wald führt. Dort haben wir von weitem ein ziemlich großes Wildschwein gesehen und meine Freundin hat richtig Angst bekommen und Vollgas gegeben. Danach meinte sie zu mir, ob ich nicht wüsste wie gefährlich die für Menschen sind. Stimmt das? Also greifen Wildschweine wirklich Menschen an? Das glaube ich irgendwie nicht.

Antworten: 3

Beste Antwort
tina68
tina68 30.11.2017

Oh ja. Eine Bache mit Frischlingen, also eine Muttersau mit ihren Kindern, wird diese immer vor möglichen Angreifern verteidigen und kann einen Menschen böse verletzen. Bei solchen Begegnungen ist es übrigens ratsam, sich nicht hektisch zu bewegen und das Tier nicht anzuschauen, weil es sich dadurch bedroht fühlen und beißen kann. Am besten langsam weiter gehen vom Tier weg, nicht auf das Tier zu.

Wildschweine hören sehr gut und haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Sie bemerken Menschen also schnell. Normalerweise gehen sie ihnen dann aus dem Weg. Die Begegnung mit einem männlichen Tier, dem Keiler, ist richtig gefährlich. Sie haben noch schärfere Zähne und werfen ihr Opfer gerne um. Man erkennt ihn an seinen großen Eckzähnen, mit denen man keinesfalls nähere Bekanntschaft machen sollte.

Wildschweine sind ziemlich schnell. Sie fressen zwar Fleisch, sind aber keine Raubtiere. Sie fressen nur Aas und bedienen sich auch gerne mal an Mülltonnen. Wenn sie nicht glauben, sich verteidigen zu müssen, werden sie normalerweise keinen Menschen angreifen.

kleinehexe
kleinehexe 30.11.2017

Wie @Tina68 schon sagte: Wildschweine sind tatsächlich richtig gefährlich!

Als Ergänzung möchte ich noch dazu sagen, dass das ganz besonders für Hundehalter gilt. Denn viele Hunde haben keine richtige Scheu vor Wildschweinen und preschen munter drauflos - und dann fühlt sich so ziemlich jedes Wildschwein bedroht und greift an. Als Hundehalter sollte man seinen Hund deshalb in Wildschweingebieten grundsätzlich anleinen, es sei denn, der Hund hört aufs Wort. Und im Ernstfall niemals dazwischengehen! Ein Hund mit normal langen Beinen ist im Ernstfall schnell genug, um vor einem Wildschwein davonzulaufen - ein Mensch nicht...

susanne45
susanne45 30.11.2017

Das zweifelhafte Vergnügen einer Wildschweinbegegnung hatte ich selbst auch schon mal. Ich galoppierte gemütlich auf meinem Pony einen schmalen Waldweg entlang, als ein Wildschweinweibchen mit Jungen den Weg kreuzte. Wir waren vermutlich so schnell, dass sie uns nicht kommen sah. Die Dame blieb mitten auf dem Weg stehen und mein Pony zog die Vollbremse. Ich landete ziemlich unelegant genau vor dem Pony auf meinem Steiß, der natürlich höllisch weh tat, und blickte der Wildschweinmutti genau in die Augen. Mir schoss auch durch den Kopf, dass man Tiere besser nicht anschaut, weil es sie provozieren kann, aber ich war ja direkt vor dem wirklich imposant großen Vieh auf dem Boden auf gleicher Höhe. Zum Glück war der Spuk nach ein paar Sekunden vorbei. Während ich noch die Luft anhielt und überlegte, wie ich geschickt und unverletzt aus der Situation herauskomme, ging sie weiter ihres Weges. Vielleicht war ihr das Pony als Feind zu groß. Jedenfalls war es ein mächtiger Schreck. Für das Wildschwein vermutlich auch. „Tränen lachen“-Emoticon

Anzeige

© 2021 werweiss.de