Woran merkt man Testosteronmangel?

Woran merkt man Testosteronmangel?

29.11.2017 von dolph
1160 mal gelesen 3 Follower

Hi, ich bin 18 und habe leider sehr wenig Körperbehaarung, vor allem beim Bart stört mich das echt schwer. Kann es sein dass ich zu wenig Testosteron habe? Generell wirke ich nicht wirklich sehr männlich, wenn ich mit Freunden vergleiche. Woran merkt man denn einen zu niedrigen Testosteronspiegel? Und was kann man dagegen machen?

Antworten: 1

mortimer
mortimer 29.11.2017

Geringer Bartwuchs muss nicht zwangsläufig auf einen Testosteronmangel (Hypogonadismus) hinweisen. Es ist sogar sehr selten, dass man mit 18 Jahren wirklich einen Testosteronmangel hat. Die Produktion des Sexualhormons Testosteron lässt für gewöhnlich im Alter nach. Ab einem Alter von 35-40 Jahren sinkt der Testosteronspiegel jährlich um 1-2 %, das ist ganz normal und bei jedem Mann so.

Der Normbereich des Gesamttestosterons liegt bei erwachsenen Männern je nach Alter zwischen 12 und 40 nmol/l. Der Durchschnitt liegt bei ca. 18 nmol/l.

Ein Wert unter 12 nmol/l ist also als Testosteronmangel zu bezeichnen und behandlungsbedürftig. Testosteron ist sehr wichtig und wirkt auf viele Organe und die Psyche.

Symptome bei Testosteronmangel

  • Antriebslosigkeit
  • Leistungsverlust (Sport, Beruf usw.)
  • Abgeschlagenheit / Müdigkeit / Erschöpfung
  • Geringe Libido (Lust auf Sex)
  • Erektionsstörungen
  • unnatürlich starker Muskelabbau
  • verstärktes Ansetzen von Körperfett
  • geringe Muskelkraft
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Reizbarkeit
  • Blutarmut
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Haarverlust

Ich denke man merkt einen Testosteronmangel als erwachsener Mann sehr gut. Man fühlt sich, als würde man nur noch auf Sparflamme laufen, jedenfalls wenn man es kannte, vorher normal viel Testosteron zu haben.

Wenn Du beunruhigt bist, lasse einfach eine Blutuntersuchung bei Deinem Arzt durchführen.

Ursachen von Testosteronmangel

Als Hauptursache für Testosteronmangel ist das Alter zu nennen (Erklärung siehe oben), daneben gibt es aber noch weitere Faktoren, die den Testosteronspiegel negativ beeinflussen können:

  • ungesunde Ernährung
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • zu wenig Bewegung
  • mangelnde geistige Aktivität
  • Übergewicht, Fettleibigkeit
  • Rauchen
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • diverse Medikamente

Wie kann man den Testosteronspiegel natürlich erhöhen?

Neben Testosteron-Präparaten, die der Arzt vorwiegend in Form einer Spritze (neuere halten 3 Monate) zuführt, kann man selbst eine ganze Menge gegen den Testosteronmangel tun:

  • Gesunde Lebensweise
  • Sport und generell viel Bewegung (sehr gut ist auch Kraftsport)
  • Stress vermeiden
  • Körpergewicht reduzieren, falls Übergewicht vorliegt
  • Vitamin-D Spiegel erhöhen (Sonnenlicht)
  • Richtiger Schlafrhythmus
  • Bestimmte Lebensmittel wie Hafer, Pinienkerne, Gurken, Grünkohl, Spinat, Mais und Knoblauch können den Testosteronspiegel ebenfalls erhöhen.

Es gibt auch noch diverse pflanzliche/homöopathische Mittelchen, aber da bin ich bei Empfehlungen generell sehr zurückhaltend. „zwinkern“-Emoticon

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de