Pizzateig wie beim Italiener?

Pizzateig wie beim Italiener?

02.10.2017 von piccard
2309 mal gelesen 15 Follower

Guten Tag zusammen. Nachdem ich gesehen habe, dass hier auch einige Köche und Kochprofis antworten, möchte ich gerne nach dem ultimativen Rezept und Geheimtipps für einen richtig leckeren Pizzateig fragen. Ich mache die Pizza oft selbst, aber der Teig schmeckt einfach nicht nach Pizzeria, sondern irgendwie "deutsch" und langweilig. Woran liegt das? Ich glaube nicht dass das nur am Ofen liegt, sondern es muss auch das Rezept sein. Habe einige Rezepte aus dem Internet ausprobiert, aber kein Teig hat mich begeistert. Warum schmeckt der Boden bei einer Pizza vom Italiener oder einem Dönerladen immer viel besser? „neutral“-Emoticon

Antworten: 5

Beste Antwort
foodie
foodie 02.10.2017

Es gibt einige Gründe, warum unser Pizzateig zu Hause oft nicht so schmeckt, wie der vom Italiener.

Das Mehl

Wir Deutschen verwenden das Mehl, das wir immer benutzen und im Schrank haben. Typ 405 heißt es. Italiener verwenden für ihren Pizzateig ein spezielles Mehl namens Typ 00. Auch das kann man in Deutschland kaufen – und ja, es macht einen Unterschied.

Das Rühren

Beim Italiener kommt der Teig in eine Rührmaschine und läuft da erst mal lange Zeit durch. Wer zu Hause Pizza macht, rührt den Grundteig zu wenig und zu kurz. Mit einer guten Küchenmaschine und Knethaken kann man das leicht lösen. Wir machen aber oft den Fehler, den Teig nur mal schnell mit dem Handrührgerät durchzukneten. Das ist zu wenig, die Zeit ist zu kurz.

Die Ruhezeit

Teig muss ruhen. Und zwar nicht nur 2 x 20 Minuten, sondern wie beim Italiener die ganze Nacht durch.

Die Würzung

Wir Deutschen neigen dazu, alles immer mit Pfeffer und Salz zu würzen. Damit schmeckt es Deutsch. Im italienischen Pizzateig ist Salz, aber niemals Pfeffer.

Echte Hefe

Aus Trockenhefe kann man keinen Pizzateig machen. Bitte verwendet echte frische Bierhefe.

Ich hoffe, das hilft weiter! „lecker“-Emoticon

rolfgoergen
rolfgoergen 02.10.2017

Ich habe mal gehört, dass man für den Pizzateig statt Wasser lieber Bier oder zumindest einen Teil Bier nehmen soll. Angeblich soll das einen viel besseren Geschmack machen. Wir haben es aber selbst noch nicht ausprobiert, deshalb dieser Tipp ohne Gewähr.

alexj
alexj 02.10.2017

Ich glaube, dass die Italiener an ihren Pizzateig Olivenöl machen – natürlich qualitativ hochwertig, was sich auch auf den Geschmack des Teiges auswirkt. Dann hatte ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, dass der Pizzateig mindestens 12 Stunden ruht, bevor er weiterverarbeitet wird.

Ich bin auch der Meinung, dass es beim Geschmack des Teiges auch darauf ankommt, ob man frische Hefe oder Trockenhefe verwendet. Zudem meine ich, dass der Teig mit frischer Hefe viel besser aufgeht, so dass er dadurch auch schön luftig wird. (Ist aber vielleicht nur Einbildung von mir)

Und die Prise Salz gehört mit in den Teig dazu.

martinakonz
martinakonz 02.10.2017

@piccard

Ich glaube nicht dass das nur am Ofen liegt

Ich bin kein Pizzaexperte, aber trotzdem sicher, dass es sehr wohl zum größten Teil auch am Ofen liegt. Ich werde mir dazu demnächst mal so einen "Pizzastein" für den Backofen bestellen, vielleicht bekommt man damit nochmal ein besseres Ergebnis als auf dem Blech. Jedenfalls ist es sehr wichtig, dass der Ofen bereits beim Einschieben der Pizza glühend heiß ist. Je heißer, desto besser.

kleinehexe
kleinehexe 03.10.2017

Ganz wichtig ist auch die Dosierung der Hefe! Oft sind wir hier in Deutschland nämlich viel zu großzügig damit, und deshalb schmeckt der Teig am Ende irgendwie schwer und nicht nach Italien. Ich nehme nie mehr als einen Viertelwürfel Hefe pro kg Mehl und gleiche das durch eine lange Stehzeit aus, in der der Teig ziehen und Geschmack kriegen kann. Dadurch wird die Pizza herrlich knusprig und dünn! Ansonsten gehört für mich nur Wasser, Meersalz und ein Schluck kräftiges (!) Olivenöl hinein. Und viel mühsame Knetarbeit.

Außerdem werfe ich meine Pizzen grundsätzlich auf die unterste Schiene des Backofens, damit der Teig schön kross wird.

Anzeige

Suchtags

© 2024 werweiss.de