Welches Beruhigungsmittel kann ich nehmen zum Schlafen?

Welches Beruhigungsmittel kann ich nehmen zum Schlafen?

19.11.2016 von bubu
1091 mal gelesen 2 Follower

Ich schlafe so schlecht ein im Moment und suche nach einem Tipp. Stundenlang wälze ich mich im Bett rum und der Tag kreist mir in den Gedanken. Eigentlich bin ich total müde, kann aber nicht einschlafen. Ich will jetzt nicht zum Arzt wegen so einer Kleinigkeit, vielleicht habt Ihr einen guten Trick für mich, ein Hausmittelchen oder so. Es gibt ja Tee, aber dann werde ich in der Nacht wach, weil ich auf’s Klo muss, das kann also nicht die Lösung sein.

Antworten: 4

Beste Antwort

Du schreibst ja selbst: „Der Tag kreist mir in den Gedanken…“ und das ist, wie ich glaube, genau der Punkt, an dem Du zunächst ansetzen solltest. Der Kopf muss frei sein und vor dem zu Bett gehen an Probleme oder Arbeit zu denken, ist alles andere als Schlaf fördernd. Also: als Musikfan beispielsweise, ein paar Deiner Lieblingssongs oder Radio per Smartphone hören bzw. ein kleines Video, so in Richtung Progressive Muskelentspannung anschauen und nur darauf konzentrieren. Das wird allerdings auch nicht gleich in der nächsten Nacht klappen, sondern erfordert etwas Übung, sowie die Bereitschaft, sein Kopfkino in Richtung Entspannung zu lenken.

Baldrian und dem Johanniskraut spricht man als traditionellem Hausmittel zwar sehr gerne eine beruhigende und gemütslockernde Wirkung zu. Es gibt aber auch Menschen, die vertragen diese Dragees oder Tropfen überhaupt nicht bzw. verspüren sogar eine aufputschende Haltung, die dann eine völlig gegenteilige Wirkung hervorruft. Sollte die Schlaflosigkeit bereits über eine längere Zeit anhalten, wäre eine Konsultation beim Hausarzt durchaus angesagt, schon um eine organische Erkrankung auszuschließen, wie beispielsweise einer Fehlfunktion der Schilddrüse. Ich glaube auch kaum, dass Dir der Arzt Deines Vertrauens übelnimmt, wenn Du Dir bei ihm einen Termin besorgst, schließlich ist es DEINE Gesundheit und genau dafür ist er da.

Schlaflosigkeit ist übrigens eine sehr nützliche Abwehrfunktion unseres Körpers und nicht die eigentliche Krankheit, deren Ursachen meist ganz woanders liegen. Schreib mal gelegentlich, was der Hausarzt Dir geraten hat.

nicota
nicota 20.11.2016

Magnesiumglycinat

redpeppa
redpeppa 20.11.2016

Wie oben schon erwähnt, leidest Du vermutlich unter zu viel Stress, so dass Du auch nachts nicht abschalten kannst. In erster Linie geht es also darum, die Ursache zu bekämpfen und zu etwas mehr Entspannung zu finden, autogenes Training könnte hier sehr helfen, denn das kannst Du auch sehr leicht erlernen.

Johanniskraut kann in der Tat auch helfen, allerdings musst Du es erst einige Wochen nehmen, bevor sich ein Effekt einstellt. Du könntest es auch einmal mit Lavendelöl versuchen, entweder Du nimmst das Öl so ein, oder besorgst Dir in der Apotheke Lasea, das ist Lavendelöl in Kapselform.

Kurzzeitig kannst Du auch aus der Apotheke nicht verschreibungspflichtige Tabletten besorgen, diese solltest Du aber immer nur wenige Tage nehmen, vielleicht um wieder etwas zu Kräften zu kommen, falls Du sehr schlapp bist. Empfehlen könnte ich Dir hier zum Beispiel Schlafsterne, Betadorm oder auch Vivinox stark für die Nacht.

Wenn die Schlafstörungen länger anhalten, solltest Du wirklich mal einen Arzt konsultieren, um körperliche Ursachen ausschließen zu können. Sollten Dich bestimmte Probleme plagen oder Du in Deiner jetzigen Lebenssituation leiden, dann kannst Du es auch mal mit einer Gesprächstherapie versuchen.

goldie
goldie 20.11.2016

Bei mir wirkt heiße Milch mit Honig.

Anzeige

Suchtags

© 2023 werweiss.de