Was hilft gegen Erkältung?

Was hilft gegen Erkältung?

06.11.2017 von popsiclegirl
1355 mal gelesen 20 Follower

Entsprechend der nasskalten Jahreszeit habe ich mir leider eine unschöne Erkältung eingefangen, mit der ganzen Bandbreite an typischen Symptomen. Kratzen im Hals, Kopfschmerzen, Nase läuft, Gliederschmerzen.. das volle Programm. Und ein richtig ausgeprägtes Krankheitsgefühl. Wer hat richtig gute Tipps, wie ich die Erkältung schnell loswerden kann? Was hilft wirklich gut? Vielen, vielen Dank...

Antworten: 4

Beste Antwort
arthur
arthur 06.11.2017

Leider geht es bei diesem Wetter schnell. Ehe man sich versieht, hat es einen doch erwischt. Das Gute ist: Normale Erkältungen heilen von selbst aus, auch ohne ärztliche Behandlung. Nach etwa zwei Wochen sollten alle Beschwerden (Husten, verstopfte Nase, Halsschmerzen, Fieber usw.) mehr oder weniger wieder verschwunden sein. Allerdings kommt es vor, dass sich das Gefühl der Erschöpfung noch viel länger hält.

Eigentlich musst du an zwei Fronten etwas tun: die Erkältungsbeschwerden lindern und wieder zu Kräften kommen.

Ich kann mir keine Krankheit leisten. Wenn ich merke, dass sich etwas anbahnt, nehme ich sofort Boxagrippal. Bei mir hat sich dieses Medikament wirklich bewährt. Dazu koche ich frische Hühnerbrühe (lässt sich einfach schlucken und gibt Kraft) und sorge zusätzlich mit frischem Obst für Vitaminzufuhr.

Symptome der Erkältung lindern

Husten lindern

Am schlimmsten finde ich persönlich den Husten. Es hilft, wenn du viel trinkst. Warmer Tee, Saft, Wasser… (Wer allerdings Herz- oder Nierenleiden hat, schon älter ist oder andere gesundheitliche Probleme hat, sollte sich an die Empfehlungen des Arztes halten.) Ich koche mir Pfefferminztee und halte mich an Salbeibonbons.

Sitzt der Schleim fest, helfen Schleimlöser mit pflanzlichen Wirkstoffen wie Eukalyptus oder chemische Varianten wie N-Acetylcystein. Man bekommt diese Mittel rezeptfrei in der Apotheke. Wichtig damit die Schleimlöser wirken, ist, dass du viel trinkst. Der Schleim muss sich verflüssigen. Dann lässt er sich leichter abhusten. (Für den Auswurf Taschentücher parat halten!) Leider kann als Nebenwirkung eine Reizung der Magenschleimhaut auftreten.

Als Alternative zu Schleimlösern oder zusätzlich kannst du Inhalationen ausprobieren. Dafür eignen sich zum Beispiel Salbei, Thymian oder Eukalyptus. Das hält deine Atemwege feucht. Dadurch wird der Hustenreiz reduziert. Gleichzeitig befreien Inhalationen die verstopfte Nase. Das ist auch eine Wohltat! Auch Hasenspray mit Meersalz leistet ganz gute Dienste. Die Nutzung führt nicht zu Abhängigkeit.

Verzichte auf Hustenstiller. Der Schleim muss raus! Falls du nachts nicht schlafen kannst: Stell dein Kopfteil hoch oder stapele Kissen hoch, damit du nicht flach liegst. Dann bekommst du viel besser Luft und kannst hoffentlich schlafen.

Halsschmerzen lindern

Es müssen keine speziellen Halsschmerztabletten sein. Einfache Lutschbonbons reichen. Alles, was deinen Mund feucht hält, ist gut. Das reduziert das Halskratzen. Nimm ruhig deine Lieblingsbonbons. Oft werden Lutschpastillen mit Salbei und Eukalyptu empfohlen. Salbei wirkt desinfizierend.

In der Apotheke kannst du Mittel bekommen, die leicht betäubend wirken und den Schmerz lindern. Dazu gehören Lidocain und Benzocain. Es gibt auch Lösungen zum Gurgeln. Davon bin ich persönlich allerdings nicht so begeistert. Das Mittel kommt nicht tief genug in den Hals. Die Stellen, wo der Schmerz sitzt, erreicht die Gurgellösung nicht. Abgesehen davon können sie auch die Rachenflora beschädigen. Darum würde ich dir raten, darauf zu verzichten.

Heiserkeit lindern

Wichtig ist, deine Stimme zu schonen. Sprich möglichst wenig und so leise, wie es geht. Die Heiserkeit kommt daher, dass deine Stimmbänder angeschwollen sind. Wenn die Entzündung abklingt, normalisiert sich das von selbst. Damit es schneller geht, kannst du Eis essen. Halte deinen Hals unbedingt von außen warm (mit einem Schal oder Halstuch).

Fieber senken

Gegen Fieber kannst du Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Paracetamol oder Ibuprofen einsetzen. Die helfen gleichzeitig bei Kopf- und Gelenkschmerzen. Bei sehr hohem Fieber kannst du auch als Erwachsene Wadenwickel machen. Sie dürfen bis zu 20 Minuten drauf bleiben.

Wasche dir häufig die Hände. Außerdem helfen Zink-Tabletten bei Erwachsenen nachweislich, die Erkältung zu verkürzen.

Wichtig ist, dass du dir Ruhe gönnst. Kein Stress! Ruh dich aus, mach langsam, schlafe viel und halte dich warm. Dann bist du schnell wieder auf den Beinen.

Gute Besserung!

alexj
alexj 06.11.2017

Ohja, davon kann ich momentan auch gerade ein Liedchen von singen. Aber ich kann sagen – eben jetzt auf meine Erfahrung bezogen – dass ich die Erkältung durch „meine“ Tabletten wieder in den Griff bekommen habe. Die hatte ich letztes Jahr von meiner Ärztin bekommen und die hatten mir da super geholfen, also hab ich die jetzt immer zu Hause. Als ich merkte, dass es mit Halsschmerzen und Nase-laufen los ging, hab ich direkt 3 x täglich eine davon genommen – sind homöopathisch und ich finde sie klasse. Nennen sich Sinusitis Hevert. Ansonsten helfen Sohnemann die Tonsipret-Tabletten und Umckaloabo-Tropfen. Auf die schwört meine Schwiegermutter.

Allerdings sollte man, wenn man sich so richtig unwohl fühlt, auf jeden Fall zum Arzt. Man kann ja mit eigenen Mittelchen mal kurz „rumdoktern“, nur wenn es nicht besser wird, hilft nur der Weg zum Arzt. Und als Angestellter musst du ja eh dorthin, um eine Krankmeldung zu erhalten.

Gute Besserung!

schokominza
schokominza 06.11.2017

Also ich trinke immer, wenn ich die ersten Anzeichen merke, eine Mischung aus frisch gepresster Zitrone, heißem Wasser und Honig. Und das mehrmals am Tag. Wenn ich eine verschleimte Nase habe oder der Hals kratzt, inhaliere ich Meersalz-Wasser. Wenn es aber zu heftig wird, Fieber und Schüttelfrost auftreten, dann greife ich auch zu Medikamenten. Sollte sich nicht nach kurzer Zeit eine Besserung ergeben oder das Fieber sinken, so ist der Arzt der nächste Weg. Denn gerade bei Krankheiten sollte man nicht zu viel an sich selber herumdoktern, wie auch @alexj schon sagte. Von mir auch gute und baldige Besserung.

foodie
foodie 07.11.2017

Ich nehme gar keine Medikamente bei Erkältung, sondern trinke Tee mit Rum und esse Hühnersuppe. Damit ich kränkelnd nicht kochen muss, habe ich immer zwei Portionen im Tiefkühlschrank. Sie soll wirklich gegen Entzündungsprozesse in Hals und Nase wirken. Außerdem viel Wasser und ungesüßte Tees und frisch gepresste Säfte trinken.

Hier mein Rezept für Hühnersuppe:

Die Zutaten:

  • 1 Bio-Suppenhuhn (alternativ zwei Hühnerschenkel)
  • 2 Bund Suppengrün (Möhren, Sellerie, Lauch, Petersilie
  • 2 Zwiebeln
  • Suppennudeln

Die Zubereitung:

  • Huhn abwaschen
  • Gemüse putzen und in jeweils 4 Teile schneiden
  • Petersilie zur Seite legen
  • Gemüse und Huhn in einen ausreichend großen Topf geben und mit kalten Wasser gut bedecken
  • Aufkochen
  • Schaum abschöpfen (so lange immer wieder, bis sich keiner mehr bildet)
  • 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen
  • Huhn und Gemüse entfernen
  • Huhn von Haut befreien und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden
  • Möhre in mundgerechte Stücke schneiden
  • Beides zurück in die Brühe geben und mit Suppennudeln nochmal aufkochen
  • Kurz vor Ende der Garzeit der Nudeln den Petersilie zugeben

Anzeige

Suchtags

© 2021 werweiss.de